Moderne Sanitär- u. Heizungstechnik

......aus Meisterhand!!

Umbauten, Neubauten, Reparaturen, Kundendienst und Wartungen an allen Sanitär- und Heizungsanlagen (Öl- u. Gasbefeuert), Abflussreinigung

Dachrinnenreparaturen, Fensterbleche, Blechabdeckungen, Dachrinnenreinigung

Home

 

 

 

Wassersparen

 

 

Durchschnittlicher Trinkwasserverbrauch pro Person und Tag

durchschnittl. Trinkwasserverbrauch pro Person und Tag

Pro Person und Tag werden allein in den Haushalten ca. 125 l an Trinkwasser verbraucht.
Häusliches Abwasser lässt sich in biologischen Kläranlagen gut reinigen. Sorge bereiten aber Inhaltsstoffe die durch scharfe Haushaltsreiniger, Waschmittel und durch den Missbrauch des Spülbeckens und der Toilette als "Müllschlucker" in das Abwasser gelangen.


Wasser sparen heißt Geld sparen.


In der Bundesrepublik Deutschland wird derzeit für jeden Kubikmeter (= 1000 Liter) Wasser bis zu DM 7,50 und mehr gezahlt (einschließlich Abwassergebühren). Der Kubikmeter Warmwasser, auf 40 °C erwärmt, kostet alles in allem mehr als DM 10,--.

Ohne neue technische Einrichtungen zu installieren, kann bei der Toilettenspülung und den Armaturen Wasser und damit auch Geld eingespart werden.


Ein Wasserhahn, aus dem pro Sekunde ein Tropfen fällt, lässt pro Stunde 0,7 Liter Wasser und pro Tag  17 Liter auslaufen. Wird aus diesem Tropfen ein dünner Strahl von nur 1 mm Durchmesser, so wird pro Stunde ein 9 Liter-Eimer gefüllt, das entspricht 216 Liter pro Tag bzw. rd. 79 Kubikmeter pro Jahr
= 590 DM pro Jahr

Ein undichter Spülkasten lässt in einer Stunde über 20 Liter, pro Tag 480 Liter und pro Jahr rd. 175 Kubikmeter = 1350 DM auslaufen.

Sie sehen also, es gibt vielerlei  Möglichkeiten, eine Verschwendung des Trinkwassers zu vermeiden.
Denken Sie einmal in Ruhe darüber nach, wie Sie in Ihrem Haushalt und auch an Ihrem Arbeitsplatz Wasser einsparen können.
Wir haben einen kleinen
zusammengestellt, der Ihnen einige Anregungen geben soll.

Wassersparen macht sich langfristig auch für die Allgemeinheit "bezahlt". Für den, der mit dem Pfennig rechnen will oder muss, bleibt angesichts steigender Wasserpreise ein schwacher Trost:
Wer Wasser verschwendet, hat eine erheblich höhere Wasserrechnung als derjenige, der sehr sparsam mit dem kostbaren Gut umgeht.

Es lohnt sich!

Sie schonen damit nicht nur unsere Wasserreserven und Umwelt, sondern auch den eigenen Geldbeutel.

 

 

Sparsamer Umgang mit Trinkwasser beim Baden, Duschen und bei der Körperpflege.





Ziehen Sie das Duschen einem Wannenbad vor.
Für ein Vollbad benötigen Sie 150 – 180 Liter, für ein Duschbad dagegen nur 30 – 50 Liter.
Stellen Sie während des Einseifens die Dusche ab.
Benutzen Sie beim Zähneputzen einen Zahnputzbecher.
Achten Sie auf wassersparende Einrichtungen:
Sparsamer Umgang mit Trinkwasser bei der Toilettenspülung

Achten Sie auf wassersparende Einrichtungen, wenn Sie Ihre Badausstattung erneuern möchten.
Die neuen Spülkastenmodelle sind z. B. mit einer Spartaste ausgerüstet, die eine Unterbrechung des Spülvorgangs ermöglicht. Die Wasserersparnis beträgt ca. 40% des Spülwassers, das entspricht ungefähr 18 Liter pro Person und Tag.
Ähnliche Einsparungen lassen sich mit den neuen 6 - Liter Spülkästen und Toilettenbecken erzielen.
 Achten Sie auf das Vorhandensein der Prüfzeichen.

Sparsamer Umgang mit Trinkwasser beim Geschirrspülen und beim Wäschewaschen.

Nutzen Sie immer die volle Geräteauslastung aus.
Achten Sie beim Kauf eines neuen Haushaltsgerätes auf die Angaben in Bezug auf Energie- und Wasserverbrauch.
Benutzen Sie für gering verschmutzte Wäsche oder für kleinere Füllmengen die Sparprogramme.
Verzichten Sie auf eine Vorwäsche bei 95°-Programmen.

Sparsamer Umgang mit Trinkwasser bei der Hausgartenbewässerung.

Bewässern Sie nur, wenn es wirklich nötig ist, und achten Sie auf die Bedarfsmengen der Pflanzen.
Gießen Sie nur die Pflanzen und nicht die Betonplatten.
Geben Sie den Pflanzen nur Wasser, wenn es kühl ist, d.h. nicht tagsüber, sondern abends.
Zeigen Sie, das Sie umweltbewusst denken, und verzichten Sie auf das Rasensprengen. Ein während der Trockenzeit gelb gewordener Rasen erholt sich wieder.
Verwenden Sie zur Gartenbewässerung Regenwasser, das in Regentonnen gesammelt wurde.

 

 

 

Mit Regenwassernutzung Geld sparen

Mit dem Lebensmittel Nummer eins – dem Trinkwasser - sind wir bisher verschwenderisch umgegangen. Das Ergebnis: Es wird immer schwieriger, Trinkwasser in ausreichender Menge und Qualität zur Verfügung zu stellen. Weltweit besteht Übereinstimmung, das Trinkwasser in Zukunft sparsamer verwendet und so weit wie möglich durch anderes Wasser ersetzt werden muss. Erwiesen ist, das ein Drittel des Trinkwasserbedarfs (und damit ein Drittel der Verbrauchskosten) allein durch vorsichtigeren Wassergebrauch eingespart werden kann.


 


Welch ein Sparpotential sich für Haushalte ergibt, die zusätzlich Regenwasser nutzen, zeigt eine Beispielrechnung. Rund zwei Drittel des Trinkwasserbezugs können durch Regenwasser ersetzt werden. Bei einem täglichen Gesamtbedarf von Wasser im Privathaushalt von rd. 135 Liter pro Person kann ein 4-Personen-Haushalt im Jahr durchschnittlich auf rd. 130.000 Liter Trinkwasser verzichten – das spart bei den heutigen Trinkwasserpreisen schnell einige Hundertmarkscheine im Jahr! Überall, wo keine Trinkwasserqualität erforderlich ist, kann an Stelle dieses kostbaren Gutes ohne Verzicht auf Hygiene und Komfort auch Regenwasser verwendet werden: für Toilettenspülung, Autowäsche, Blumengießen oder für die Teichfüllung.

Für entsprechende Beratung sowie Installation und Wartung einer modernen Regenwassernutzungsanlage sollte man unbedingt den Fachbetrieb einschalten. Der Fachbetrieb garantiert für den ordnungsgemäßen und einwandfreien Bau und Betrieb einer Regenwasseranlage. Nicht zuletzt kann der Fachbetrieb auch wertvolle Finanzierungshinweise geben, da er die Förderprogramme kennt, die regional für die intensivere Nutzung von Regenwasser geschaffen worden sind. Für die meisten Komponenten der Regenwasseranlage reicht es aus, wenn sie einmal im Jahr einer Inspektion durch den Fachmann unterzogen werden. Die Wartungsverträge der Fachbetriebe enthalten eine detaillierte Aufschlüsselung der erforderlichen Prüfprogramme. Diese werden abgecheckt und geben dem Benutzer eine Wartungsgarantie.

Die Nutzung von Regenwasser gewinnt zunehmend an Bedeutung - auch durch die finanziellen Anreize, die damit verbunden sind. Wer heute mit der Nutzung von Regenwasser in den Umweltschutz investiert, leistet einen wichtigen Zukunftsbeitrag für eine intakte Lebensgrundlage auf der Erde - und kann dabei sogar Geld sparen

 

 

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an:
info@sanitär-und-heizungstechnik.de
Stand: 28. Oktober 2005